Methodische Grundlagen

 

Die CHRISTIANI Einrichtungen sind vollstationäre  Spezialeinrichtungen für Kinder und Jugendliche mit einer besonderen konzeptionellen Angebotsstruktur die soziale, berufliche sowie schulische Förderung und Betreuung beinhaltet.

 

Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch  den Willen und die Fähigkeit besitzt sich zu entwickeln, durch belastende Lebensumstände, traumatische Erlebnisse etc. sind diese Entwicklungskräfte in ihrer Wirksamkeit im Moment eingeschränkt. 

 

Wir  betrachten wir den Menschen in seiner Gesamtheit und gehen davon aus, dass er trotz einer Beeinträchtigung oder Störung nicht zwangsläufig krank sein muss. Jeder Mensch besitzt gesunde Anteile, diese gilt es explizit zu suchen und zu fördern, nur so ist es möglich die Beeinträchtigungen und Störungen in den Hintergrund treten zu lassen. 

 

Es gilt das Kind / den Jugendlichen zu befähigen schwierige Lebensereignisse, frühkindliche belastende Erfahrungen und Versagensängste zu überwinden. 

 

Hier ist es unser Bestreben, die individuellen Mechanismen zu verstehen und daraus Ableitungen für die eigentlichen Bedürfnisse, die darunter liegen, zu ziehen um darauf zu reagieren. Im alltäglichen und der gemeinsamen Gestaltung des Tages legen wir den Schwerpunkt auf eine klare Strukturierung alltäglicher Rhythmen. Stetig wiederkehrende Handlungsstränge, Regeln und Rituale sollen durch die Verinnerlichung Orientierung und Sicherheit bieten.

 

Durch das Leben in der Gemeinschaft der Kleinstgruppe soll den Kindern und Jugendlichen eine angstfreie, warme Atmosphäre geboten werden, in der sie sich

angenommen und verstanden fühlen. Professionelles Handeln und ein stabiles, sicheres Umfeld sind dadurch vereint. Die von uns betreuten Kinder und

Jugendlichen erhalten so die Möglichkeit, vertrauensvolle Beziehungen aufzubauen und positive Erfahrungen zu sammeln. Diese sind im weiteren pädagogischen Verlauf die Basis für die Bearbeitung vergangener Erlebnisse.